Vitamine in der Orthomolekularen Medizin – Vitamine C, D und K 2 – In der Tradition von Linus Pauling, Abram Hoffer, Andrew Saul und Matthias Rath

Vitamine in der Orthomolekularen Medizin – Vitamine C, D und K 2 – In der Tradition von Linus Pauling, Abram Hoffer, Andrew Saul und Matthias Rath

https://www.amazon.de/Vitamine-Orthomolekularen-Medizin-Tradition-Matthias/dp/3741241075/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1477576723&sr=8-6&keywords=volker+h.+schendel

http://www.naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/naturheilkundliche-methoden/medizin-orthomolekular/orthomolekulare-vitamine.html
„…………Die Vitamine sind Stoffe, die Lebensfunktionen erst ermöglichen. Der Begriff setzt sich aus „Vita“ für Leben und „Amine“, das sind Stickstoffe, zusammen. Oder anders ausgedrückt, Vitamine sind so genannte Katalysatoren, die Stoffwechselschritte entweder erst möglich machen oder beschleunigen. Wir wissen heute, dass es sich bei diesen Stoffen meistens nicht um Amine, sondern um andere lebenswichtige organische Verbindungen handelt, die der menschliche Körper nicht selber herstellen kann……………….“

http://www.vitalstoffmedizin.com/
„Im Jahr 2009 waren besonders viele Artikel in der Presse zu lesen, die vor der Einnahme von Vitaminen warnten. Dabei bezogen sich die meisten dieser Beiträge auf eine sog. Meta-analytische Studie des Cochrane Centers Kopenhagen, eine sehr fragwürdige Untersuchung voller Merkwürdigkeiten.Trotz dieser Panikmache liegen ausreichende Studien zu den positiven Wirkungen der Vitalstoffe vor: So kann das Herz- und Gefäßrisiko gesenkt werden, Schmerzen oder schädliche Homocysteinspiegel können gesenkt werden. Auch die Volkskrankheit Bluthochdruck lässt sich positiv beeinflussen.Die orthomolekulare Medizin kann aber noch mehr: Steigern Sie Ihre Immunabwehr, Abwehrzellen und Antikörper-Produktion mit den richtigen Vitalstoffen und Sie haben bis zu fünfmal weniger Infekte.
Des weiteren können Sie viele „konventionelle“ Therapien mit Vitalstoffen und Antioxidantien unterstützen – ebenso wie mit den Schüssler-Mineralstoffen (die zwar keine klassischen Vitalstoffe sind, aber in diesem Sinn angewendet werden können)…………………..“